Entgraten Edelstahl

Entgraten und Bürsten von Edelstahl, Aluminium u.v.m.

Grobe und feinste Oberflächenoptik für metallische Gegenstände

Eine fachgerechte Vorbehandlung von Werkstücken bestimmt entscheidend über die finale Qualität der erzielten Oberflächenbeschaffenheit. Beim Entgraten von Edelstahl oder Aluminium werden daher sogenannte Grate, die oft beim Herstellungs- oder Bearbeitungsprozess entstehen, entfernt. Es handelt sich bei Graten um Erhebungen oder allgemein Unebenheiten, die scharfkantig sein können oder einfach das optische Bild negativ beeinflussen. Wenn man Edelstahl oder Aluminium z.B. sägt, bohrt oder stanzt, entstehen sehr leicht Grate. Ebenso entstehen diese bei Gussteilen wie Aluminium Druckguss oder Kokillenguss. Und auch Stanzteile sowie zerspanende Werkstücke können große Grate haben. Durch das Entgraten werden diese professionell entfernt.

Wenn man die Grate nicht entfernt kann es sein, dass das Arbeitsstück nicht richtig aufliegt, die scharfen Kanten Verletzungen verursachen können, das Arbeitsstück nicht korrekt weiterverarbeitet werden kann oder es einfach nicht mehr genau in eine vorhergesehene Konstruktion passt. Selbst kleine Unebenheiten können zu den genannten Punkten führen. Das Entgraten beseitigt genau diese Probleme.

Kanten, Bohrungen, Werkstücke mit exakten Radien, Bürst-Strukturen, grobe Oberflächenoptik, Mattierungen oder Bürstenentgraten – bei uns befinden sich Bürsten unterschiedlicher Härte im Einsatz, um Grundwerkstoffe wie Aluminium als auch Edelstahl, aber natürlich auch Buntmetalle, wie z.B. Messing, perfekt zu entgraten. Farbbeschichtungen können z.B. auch besser halten, wenn das jeweilige Material von Graten befreit wurde. Es gibt das manuelle Entgraten per Hand wie auch jenes, das mit Maschinen (z.B. mit Bürsten) zum Einsatz kommt.

Wir sind Ihnen gerne behilflich bei Fragen zum Thema Entgraten von Edelstahl und Aluminium.

Kontaktieren Sie uns unverbindlich telefonisch unter 07043 958950 oder info@bechtold-metall.de.